Das Weinjahr 2017 in seiner würze

WINTER

Eingeläutet wurde das Jahr durch einen trockenen Dezember und einen knackig kalten Januar, in dem die Reben in ihren wohlverdienten Winterschlaf verfallen sind.

 

FRÜHJAHR

Ein frühes und warmes Erwachen, war bedingt durch fast sommerliche Temperaturen im April und führte zu einem vorzeitigen Austrieb. Kurz darauf folgte in der Nacht vom 19. auf den 20. April ein Kälteeinbruch mit Temperaturen im Minusbereich, der in ganz Deutschland zu Ernteverlusten führte.

 

SOMMER

Der Mai und Juni präsentierten sich trocken und heiß, und bescherten uns eine sehr frühe Blüte am 01. Juni 2017.

Es folgten ein nass-kühler Juli und August.

Dieses Weinjahr hatte Würze und forderte einen jeden Winzer, mit beträchlichem Einsatz im Weinberg. Die Entblätterung der Rebe war essenziell.

 

HERBST

Zur Erntezeit wurde unsere Handlesetruppe verdoppelt. Jeder Weinberg mindestens einmal vorgelesen, um die schönen Trauben vorzuselektieren.

Die Lese der frühreifen Rebsorten begann am 28.08. 2017. Ab Mitte September profitierten die später reifenden Sorten wie Silvaner, Riesling und Spätburgunder von der besseren Witterungslage. Wir konnten den Herbst in güldenem Sonnenschein, mit der Lese unserer Rieslinge abschließen