Sexuallockstoffe im Weinberg

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, WORUM es sich bei den kleinen braunen Kunstoffampullen in den Weinbergen handelt?

Diese sind Sexuallockstoffe für den Traubenwickler. Eine Verwirrmethode, nutzt das Verhalten der Männchen während der Paarungszeit, ohne die Tiere zu gefährden.

AUF DEM MARTINSHOF

ACHIM MARTIN war von 2003 bis 2011 Betreuer für über 450 Hektar Rebfläche in Rheinhessen, um eine korrekte Anwendung und Durchführung dieser Methode zu sichern. Ein Projekt, welches vom DLR (Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum) vorgestellt wurde, um auf natürliche Weise auf die Schädlinge zu reagieren.

In seiner Rolle als Vorreiter, werden auf dem MARTINSHOF seit 2003 keine Insektizide mehr eingesetzt. Mehr Natur für einen gesünderen Lebensraum!!!

WIE FUNKTIONIERT DAS KONFUSIONSVERFAHREN?

Die Pheromone werden während der Paarungszeit im Frühjahr (meist April) in den Weinbergen ausgebracht. Die Männchen, die sich am Duft der Weibchen orientieren, werden durch die Ausbringung der speziellen Dispenser orientierungslos und finden nicht zu den Weibchen. Es kommt nur noch zu Zufallsbegattungen.

Es handelt sich also nicht um eine Ausrottung der Insekten, sondern um die Beeinflussung des Findungsvermögens während der Paarungszeit.

WELCHEN SCHADEN KÖNNEN DIE TRAUBENWICKLER ANRICHTEN?

Es gibt 3 Generationen von Traubenwicklern pro Vegetation: der Heuwurm, der Sauerwurm und der Süßwurm. Nach Ablage der Eier und Schlüpfen der Würmer, richtet jede Generation des Wurmes einen gewissen Fraßschaden an der Weinrebe und später der Traube an.

Seit 2003 gibt es große Projekte, um den Schädling natürlich einzudämmem.